Druckansicht
Die Gewürznelke - Heilpflanze des Jahres 2010
 
Gewürze aus der Apotheke
 
Was macht die Vorweihnachtszeit so reizvoll? In erster Linie die vielfache Verwendung von Gewürzen und süßen, wärmenden Düften. Viele dieser Zutaten, wie zum Beispiel Gewürznelken, Kardamom, Muskat, Zimt usw. wurden bereits im Mittelalter verwendet. Sie waren über die Maßen kostbar, mussten von weit her auf gefährlichen Weg importiert werden und wurden deshalb natürlich besonders dem festlichen Anlass Weihnachten gerecht.
    Der Gewürznelkenbaum (Syzygium aromaticum) wurde durch eine Jury des NHV Theophrastus zur Heilpflanze des Jahres 2010 gekürt. Der Gewürznelkenbaum ist vor allem in Indonesien, Madagaskar und Sansibar beheimatet, die Chinesen kennen das Gewürz schon seit dem 3. Jhdt. v. Chr., im alten Ägypten wurden Gewürznelken auch als Grabbeigabe gefunden. Verwendet werden die getrockneten Blütenknospen, der Name Nelke leitet sich von Nagel her, da die Knospen in der Form an Nägel erinnern.

    Nicht nur der aromatische Duft sondern auch die verdauungsfördernde Wirkung haben die Gewürznelken zu einem begehrten Gewürz gemacht. Sie sind im Apfelkompott und Backwaren (Hauptsächlich Weihnachtsgebäck und Lebkuchen) enthalten und machen Rot- und Sauerkraut bekömmlicher. Große Schweinebraten spickt man mit einigen Nelken. Gewürznelken gehören auch in den Glühwein. Außerdem aromatisiert man mit Nelkenpulver Fleisch- und Fischsteaks, Wildragout, Blut- und Bratwurst, Worcestershire (Worcester) Sauce und verschiedene dunkle Soßen, Fleischpasteten sowie alle Zwetschkengeriche.



Bereits im Mittelalter wurden in Epidemiezeiten Gewürznelken zur Desinfektion verwendet. Pestärzte trugen Nelkenketten um den Hals oder kauten Gewürznelken, wenn sie die Kranken besuchten. Hildegard von Bingen (1098 – 1179) bereitete mit Nelken, Muskatnuss und Zimt die "Nervenkekse", ein wohlschmeckendes Gebäck, welches die Sinnesorgane stärken soll. Paracelsus (1493 – 1541) empfahl die Nelken zur besseren Verdauung, und Sebastian Kneipp (1821 – 1897) rühmte das Nelkenöl „gegen faule Gase und verdorbene, faule Säfte und Stoffe im Magen“.

Pflanzliche Heilmittel bekommt man in Apotheken; in jeder Apotheke kann man alle im jeweiligen nationalen Arzneibuch aufgeführten (offizinelle) Heilmittel beziehen. Da Gewürze oft Heilwirkung besitzen, sind sehr viele davon offizinell. Um in einer Apotheke verkauft zu werden, müssen offizinelle pflanzlichen Arzneimittel eine Reihe von strengen Kriterien erfüllen (was bei Ware aus dem Gewürzhandel oft wegfällt).

Die Gewürznelke pharmazeutisch betrachtet

Lateinische Bezeichnung: Flos Caryophylli [karyophyllon καρυόφυλλον= griech. Gewürznelke; Zusammensetzung aus κάρυον (=Nuß) und φύλλον (=Blatt)]

Volksnamen: Nägelein, Gewürznägelein, Kreidenelken

Cloves (engl.), Clous de girofle (franz.), Clavo (span.) - Beachte: lat.
clavus = Nagel – also auch in diesen Sprachen eine Assoziation zur nagelähnlichen Form

Stammpflanze: Syzygium aromaticum (L.) Myrtengewächse (Myrtaceae)

Synonyme: Caryophyllus aromaticus, Eugenia caryophyllus, Jambosa caryophyllus

Verwendeter Pflanzenteil: Blütenknospen (Caryophylli flos).

Inhaltsstoffe:
      Ätherisches Öl: 15-20 %, Hauptkomponente Eugenol (85-95 %).
      Weitere Inhaltsstoffe: Flavonoide, Gerbstoffe.
Offizinell:
      Caryophylli flos: mind. 15,0 % ätherisches Öl.
      Caryophylli floris aetheroleum: Eugenol 75,0-88,0 %, Aceteugenol 4,0-15,0 %, beta-Caryophyllen 5,0-14,0 %, Dichte größer als Wasser.
      Tinctura aromatica: hergestellt aus Ceylonzimtrinde, Ingwerwurzel und Gewürznelken.
      Spiritus aromaticus comp.: Lösung von Citronellöl, Nelkenöl, Muskatöl und Zimtöl in Ethanol.
Anwendungsgebiete:
      Gewürznelken werden, wie der Name bereits sagt, vorwiegend als Gewürz verwendet und beruhigen den Magen-Darm-Trakt. Das ätherische Öl besitzt gute antibakterielle Wirkung, wird bei entzündlichen Veränderungen der Mund- und Rachenschleimhaut verdünnt in Mundwässern und unverdünnt in der Zahnheilkunde zur lokalen Schmerzstillung eingesetzt.
Empfohlene Dosierung:
      Nelkenöl wird In Mundwässern 1 – 5 Prozent verdünnt eingesetzt.
Unerwünschte Wirkungen:
      In konzentrierter Form wirk Nelkenöl gewebereizend.
Aufbewahrung der Gewürznelken:
      Vor Licht geschützt, kühl, trocken, nicht in Kunststoffbehältern (ätherisches Öl!)
Prüfung:
      Die Qualität der Nelken kann man testen, indem man sie ins Wasser legt. Wenn sie untergehen oder mit dem Stiel nach unten im Wasser schwimmen, ist dies ein Zeichen für gute Ware – es ist noch genügend ätherisches Öl enthalten. Minderwertige Nelken schwimmen waagrecht auf dem Wasser.

Kurios: Mit Näglein besteckt...
Unter dem Titel "Des Knaben Wunderhorn" veröffentlichten Clemens Brentano und Achim von Arnim von 1805 bis 1808 eine Sammlung von Volksliedtexten in drei Bänden.

Sehr bekannt daraus ist das Lied: Guten Abend, gute Nacht

Guten Abend, gute Nacht,
Mit Rosen bedacht,
Mit Näglein besteckt,
Schlupf unter die Deck'
Morgen früh, wenn Gott will,
Wirst du wieder geweckt.


Mit Rosen bedacht: ein Dach aus Rosen über der Wiege. Mit Näglein besteckt: Gewürznelken wurden seitlich an die Wiege gesteckt, da die verdunstenden ätherischen Öle antiseptisch wirken, gut riechen und Insekten und Krankheiten abwehren sollten.

Link zur Übersicht "Arzneipflanze bzw. Heilpflanze des Jahres"