Ragweed-Samen stecken in vielen Vogelfuttermischungen
 
 

Vogelfutter mit Ragweed = Ambrosiasamen (Pfeil)
Über Vogelfutter kann leicht ein ungebetener Gast in den Garten gelangen, der zur Plage für Allergiker werden kann: Die Ambrosia (Ambrosia artemisiifolia), auch Beifußblättriges Traubenkraut und Ragweed genannt, ist aufgrund ihrer hochallergenen Pollen eine ernstzunehmende Gefahr für die menschliche Gesundheit. Empfindliche Menschen reagieren mit Heuschnupfen und Asthma. Besonders unangenehm ist der Blühzeitraum bis in den Spätherbst hinein, der die Leidenszeit von Allergikern verlängert.

Winterstreufutter für Vögel besonders betroffen
Die nur millimetergroßen, aber charakteristisch geformten mit fünf bis sieben großen Dornen besetzten Samen der Ambrosia finden sich häufig im Vogelfutter, hauptsächlich bei Sonnenblumenkernen und Hirse sowie Mischungen dieser Saaten. Bei Stichprobenuntersuchungen von Vogelfutter aus dem österreichischen Markt durch Experten der AGES, der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH, wurden in 59 Prozent der Proben Ambrosia-Samen gefunden, von einigen wenigen bis zu fast 500 Samen/kg. Zukünftig wird ein Gehalt von weniger als 0,005 Prozent Ambrosia-Samen (ca. 10 Samen/kg) angestrebt. Die Ergebnisse der Untersuchungen zeigen auch in diesem Fall: Fast 47 Prozent der untersuchten Proben überschritten den Wert von 10 Samen/kg.
    Quelle: AGES - Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH

    Lesen Sie auch: Ragweed-Pollen haben im Herbst Hochsaison

    Sie befinden sich hier: www.apotheker.or.at/Für Sie gelesen/2008