Druckfenster schliessen
Arzneimittelverzeichnisse und Pharmazie-Datenbanken
 
Patienteninformationen und Fachinformationen für Apotheker
 
In der folgenden Liste finden Sie ausgewählte Datenbanken aus dem Bereich der Pharmazie. Diese Übersicht stellt den Versuch dar, Adressen mit besonders nützlichen Inhalten zusammenzustellen. Trotz sorgfältigen Recherchen ist es aber unvermeidlich, dass auch einzelne Top-Adressen bei der Zusammenstellung dieser Liste verpasst wurden. Die hier genannten Webadressen entsprechen dem Stand von Februar 2014 und wurden alle auf korrekte Funktion überprüft. Wie im Internet üblich, sind jedoch Änderungen schon nach kurzer Zeit möglich. Wenn Sie Vorschläge für weitere Links oder Hinweise auf "tote Links" haben, wenden Sie sich bitte an die Fortbildungsabteilung.









Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise zur Nutzung der jeweiligen Datenbanken.
Die Österreichische Apothekerkammer kann keine Verantwortung für Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben machen. Siehe Impressum/Haftungsausschluss.


Bitte wählen Sie aus:

Patienteninformationen

Arzneimittelverzeichnisse

Evidence Based Medicine Datenbanken und Leitlinien

Heilpflanzenarchiv

Literaturdatenbanken

Drug Letters sowie andere Periodika

.

.

Arzneimittelverzeichnisse

Antidoping.at: Österreichs IOC-Akkreditiertes Dopingkontroll-Labor in Seibersdorf, Informationen über Anabolika in Sportnahrung, Österreichische Antidopingbestimmungen, neue IOC Liste der verbotenen Substanzen...

Anti-Doping Agentur Austria: Die Medikamentenabfrage der Nationalen Anti-Doping Agentur NADA Austria ermöglicht es, alle Medikamente des Austria Codex auf ihre Dopingrelevanz zu untersuchen.

Arzneimittel in klinischen Studien: Der internationale Pharma-Dachverband IFPMA hat dieses Webportal eingerichtet: Es ermöglicht jedem Interessierten einen einfachen und gebündelten Zugriff auf laufende und abgeschlossene klinische Studien forschender Pharma-Unternehmen.

Arzneimittel, einfach erklärt: die umfangreiche Datenbank bei NetDoktor.at mit vielen Informationen und interessanten Links.

Arzneimittel in der Schwangerschaft und Stillzeit: Auch Schwangere und Stillende müssen mit Arzneimitteln versorgt werden, denn unbehandelte Erkrankungen können sowohl die Mutter als auch das Kind gefährden. Die Arzneimittel-Datenbank kann jedoch keinesfalls das Gespräch mit dem Arzt ersetzen: www.arzneimittel-in-der-schwangerschaft.de (Embryotox - Pharmakovigilanz- und Beratungszentrum für Embryonaltoxikologie Charité - Universitätsmedizin Berlin)

Arzneimittelkompendium der Schweiz (deutsch/französisch): Der vollständige Text des schweizerischen Arzneimittelkompendiums

Arzneispezialitätenregister der AGES (verschlüsselt via https - bitte im Browser das dazu notwendige Protokoll SSL aktivieren!): Der Arzneispezialitätenregister der AGES Medizinmarktaufsicht enthält Informationen und Angaben zu allen in Österreich gemäß Arzneimittelgesetz zugelassenen Arzneispezialitäten. Es besteht die Möglichkeit nach der Suche einer bestimmten Arzneispezialität über die Bezeichnung des Produktes oder die Zulassungsnummer. Falls diese nicht bekannt sind, jedoch der Name des Wirkstoffes, ergibt die Suche in der Datenbank alle jene Arzneispezialitäten, die diesen Wirkstoff enthalten.

Austria-Codex Fachinformation mit Stoffliste: Fachinformation über alle in Österreich zugelassenen humanen und veterinären Arzneispezialitäten, ATC-Code-Verzeichnis, Firmenverzeichnis, Gesetze, Stoffliste (Wirkstoffe, Stoffverbindungen und Hilfsstoffe).

BNF British National Formulary: Die jeweils neueste Ausgabe des BNF ist hier online erhältlich. Vergleichsweise kurze, präzise Angaben zu zahlreichen Medikamenten.

Clinical Pharmacology : Im Internet wahrscheinlich zur Zeit das umfassendste Arzneimittelverzeichnis, mit sehr detaillierten Angaben.

DOSING: Hilfsmittel zur Arzneimittel-Anwendung & -Sicherheit.

EMA Die Europäische Arzneimittelagentur (engl. European Medicines Agency, EMA, in der Vergangenheit EMEA) ist eine Agentur der Europäischen Union mit Sitz in London, die für die Beurteilung und Überwachung von Arzneimitteln zuständig ist. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu den neu in der EU zugelassenen Medikamenten sowie viele weitere Arznei-Infos.

Gelbe Liste: umfangreiche Datenbank, neben Informationen über Darreichungsform und Packungsgrößen können auch Anwendungen, Dosierungen, Zusammensetzungen und Preisvergleiche abgerufen werden.
Zusätzlich können Sie z.B. nach dem Namen einer kleinen, ovalen, gelben Tablette suchen und sich anschauen, wie ein bestimmtes Medikament aussieht - mehr als 3.300 Kapseln, Dragees, Tabletten sind mit möglichst originalgetreuer Farbabbildung hinterlegt. Achtung: nur für DocCheck® Teilnehmer, ApothekerInnen können kostenlosen Zugang beantragen!
Heilmittel-Daten der IKS: Im Bereich Heilmittel-Daten der IKS Website finden Sie die wichtigsten Informationen zu registrierten Heilmitteln. Die zur Verfügung gestellten Datenbanken werden periodisch aktualisiert und beinhalten ausschließlich registrierte Heilmittel.

Motherisk: Verschiedene nützliche Informationen zu Arzneimitteln in Schwangerschaft und Stillzeit.

Pharmaceutical Care Research Group der Universität Basel: Die Pharmaceutical Care Research Group untersucht vor allem Fragestellungen im Bereich der Arzneimittelanwendung und verfolgt das Ziel, qualitätssichernde und leistungsverbessernde Instrumente, Dienstleistungen und Ausbildungsangebote für die Offizinpharmazie und die ambulante Pharmakotherapie zu entwickeln. News- Projekte(!) - Lehre - Service und viele gute Links!

Pharmakogenetik-Datenbank: Die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Medikamenten variiert von Mensch zu Mensch. Manche benötigen von einem Arzneimittel mehr oder weniger als die Standarddosis, bei anderen versagt die Therapie vollständig oder es treten unerwünschte Nebenwirkungen auf. Die Pharmakogenetik befasst sich mit den unterschiedlichen Arzneimittelwirkungen auf den Menschen durch Detektion einzelner individueller genetischer Enzymvarianten. Auf der Homepage der GANZIMMUN Diagnostics AG besteht seit Kurzem die Möglichkeit, Interaktionen von Entgiftungsenzymen mit Arzneimitteln zu finden. Substanzgruppen und Enzyme sind über eine Liste, Wirkstoffe und Handelsnamen über Freitexteingabe aufrufbar.

Rote Liste (Deutschland) Entspricht der Printversion der "Roten Liste": relativ vollständiges Arzneimittelverzeichnis für Deutschland.

RxList: Das größte und wichtigste gratis verfügbare Arzneimittelverzeichnis im Intemet; verhältnismäßig ausführliche Angaben zu den einzelnen Arzneimitteln, aber auch viel Werbung.

SIS Spezialitäten-Informations-System: Der Informationsstandard des Österreichischen Apotheker-Verlages ist derzeit einer der schnellsten und dichtesten Europas.

South African Electronic Package Inserts (SAEPI): Das südafrikanische «Kompendium» mit recht ausführlichen Angaben zu den in Südafrika erhältlichen Arzneimitteln.

U.S. Pharmacopeia Drug Index: Dieser Index informiert über amerikanische und canadische Medikamente.

Univadis® : Hier finden Sie ein großes Angebot an medizinischen Services, die Sie in Ihrer täglichen Praxis unterstützen. Dazu gehören die Bilddatenbank und der 3D-Anatomieatlas, in denen Sie umfangreiches Bildmaterial für Ihre Vorträge und Schulungen finden. Ergänzt wird das Angebot durch die Online-Bibliothek mit Zugang zum Arzneimittelverzeichnis Austria-Codex sowie das MSD-Manual. Mit dem Kongressplaner sind Sie immer über die medizinischen Kongresse und Symposien informiert.
Vidal Österreich: Die Arzneimittelinformation der Vidal GmbH nützt die weltweite Erfahrung des Vivendi Universal Publishing Konzerns.

Virtual Library Pharmacy: Eine Bibliothek und Linksammlung, hier finden Sie nicht nur alle Pharmazie-Fakultäten in über 50 Staaten der Erde sondern auch Journale, Bücher, Veranstaltungen, Vereinigungen (Krankenhaus-Pharmazie) etc.

ZAK® Zugelassene Arzneimittel für Kinder: Die Datenbank enthält Arzneimittel, die für mindestens eine pädiatrische Altersgruppe vom Neugeborenen bis zum Jugendlichen zugelassen sind und unterstützt die Auswahl einer altersgerechten Darreichungsform.


EVIDENCE BASED MEDICINE Datenbanken UND LEITLINIEN


Bandolier
Zeitschrift in elektronischer Form; Site mit sehr viel zusammenfassender, wertender Information zu verschiedensten Themen; es werden nicht nur Studien bewertet, sondern auch das Thema rund um die Studie bearbeitet; übersichtliche Darstellung

Cochrane (CH)
Site der Swiss Cochrane Working Group; nur eine Einstiegsseite mit Links zu verschiedenen EBM-Sites; keine eigenen Publikationen

Cochrane (D)
Auszug aus den Systematic Reviews der Cochrane Collaboration; wertende Zusammenfassungen zu einer Vielzahl von Fachgebieten; keine Suchfunktion. Abstracts zu den Reviews sind gratis einsehbar; vollständige Artikel können kostenpflichtig bestellt werden

Cochrane (AT)

Medizin Transparent Täglich werden wir in den Medien, dem Internet und der Werbung mit Behauptungen zu neuen Behandlungsmethoden, medizinischen Diagnose-Tests oder angebliche Gesundheitsgefahren konfrontiert. Solche Behauptungen wecken Hoffnungen, schüren aber auch Ängste und Sorgen. Was davon ist glaubwürdig und basiert auf wissenschaftlichen Fakten, und was ist übertrieben oder erfunden?
Medizin-Transparent.at überprüft den Wahrheitsgehalt von Medien- und Werbebeiträgen und unterstützt LeserInnen, PatientInnen, ÄrztInnen und Entscheidungstragende im Gesundheitswesen beim kritischen Hinterfragen von Gesundheitsbehauptungen.
Der Online-Service ist ein Projekt der
Österreichischen Cochrane-Zweigstelle an der Donau-Universität Krems in Kooperation mit dem Schaffler-Verlag (Das österreichische Gesundheitswesen – ÖKZ, QUALITAS).

evimed
enthält wertende Zusammenfassungen über Studien zu verschiedensten Fachgebieten; knappe, übersichtliche Darstellung klinischer Studien; gute erste Übersicht; auch als pdf's; monatlicher Newsletter; Glossar und Links

Onkopedia
Onkopedia wurde von der deutschen, der österreichischen und schweizerischen Gesellschaft für Hämatologie und medizinische Onkologie das Gemeinschaftsprojekt ins Leben gerufen. Mehr als 67 Leitlinien zu den verschiedenen Krebsarten geben aktuelle und übersichtliche Empfehlungen für behandelnde Ärzte ab.

Sumsearch
sehr gute Suchmaschine die verschiedenste Evidence Based Medicine Quellen in die Suche einschließt; enthält keine eigenen Beiträge

TRIP: EBM Datenbank
Suchmaschnie für Evidence Based Medicine; vergleichbar mit Sumsearch

University of Alberta
Lernprogramm für EBM; sehr gutes Glossar; enthält Tools zur Bewertung von klinischen Studien; als Lernprogramm sehr gut gemacht: EBM Toolkit


Heilpflanzenarchiv


Phytokodex: der österreichische Phytokodex von Kubelka / Länger ist jetzt auch online, eine Datenbank mit derzeit 217 Arzneipflanzen-Monographien. Suchfunktionen zu Inhaltsstoffen, Wirkungen und Indikationen erleichtern das Auffinden der gewünschten Informationen.

Bad Heilbrunner Datenbank: Ein Projekt der Forschungsstelle für Gesundheitserziehung der Universtät Köln. Hier finden Sie "alles rund um Heilpflanzen, eine Selbstmedikationsdatenbank und vieles mehr.

Botanik im Bild: Seit 2004 stellt das Naturhistorische Museum Wien für "BOTANIK IM BILD" den Serverplatz zur Verfügung. Derzeit sind bereits über 2300 Arten mit fast 4000 Bildern dokumentiert.

Botanikus.de: Hier findet man Informationen zu Heil- und Giftpflanzen, eine Datenbank zum Vergleich giftiger und ungiftiger Beeren und Früchte. Beschrieben werden über 1200 Pflanzenarten mit über 1500 Fotos (auch auf CD erhältlich).

Giftzentrale der Universität Bonn: Damit es zu keinen Verwechslungen kommt: Abbildungen und Beschreibungen (fast) aller giftigen Pflanzen und Pilze (mit Anleitungen zur Ersten Hilfe).

Heilkräuter.de: Homepage eines Kräuterliebhabers mit vielen schönen Fotos.

HerbMed: Eine (englischsprachige) Heilpflanzendatenbank mit vielen Links, zusammengestellt von der Alternative Medicine Foundation Inc., Bethesda Maryland.

Online Bibliothek Kurt Stübers: Schöne Pflanzen-Zeichnungen, weit über 100 Jahre alt, findet man in der Online-Version von Prof. Dr. Thomé, Otto Wilhelm: „Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz - in Wort und Bild für Schule und Haus“


Literaturdatenbanken

Online Bibliotheken und Literatur im Volltext: Die Elektronische Zeitschriftenbibliothek ist ein Projekt der Universitätsbibliothek Regensburg in Kooperation mit der Bibliothek der Technischen Universität München. Über die Datenbank ermöglicht diese Bibliothek unter anderen den Zugriff auf über 300 frei zugängliche elektronische medizinische Fachjournale im Volltext.

Bei Free Medical Journals.com und PubMed Central finden Sie eine Liste mit mehr als 100 im Internet frei zugänglichen Online-Fachzeitschriften.

Das Infektionsnetz Österreich steht den Fachkreisen zur Fortbildung und Information kostenlos zur Verfügung. Die Informationen sind in aller gebotenen Kürze aufbereitet und auf mannigfaltige Weise vernetzt.

Das MSD Manual: Das Merck Manual of Diagnosis and Therapy - eines der am meisten genutzten medizinischen Nachschlagewerke für Mediziner und Gesundheitsberufe - ist einfach zu handhaben und bietet Informationen über Krankheiten, Diagnosen, Krankheitsvorbeugung und Behandlungsmethoden.

Drug Letters und andere Periodika

Arzneitelegramm: Seit mehr als 30 Jahren informiert dieser Dienst Ärzte und Apotheker über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln.
Drug Information Journal: Zeitschrift der Drug Information Association, vorwiegend industrie- und behördenorientiert. Vollständige Artikel als pdf-Dateien.
Pharmainformation: Unabhängige Arzneimittelinformation aus Österreich (Medizinische Universität Innsbruck), Volltexte (4 Ausgaben jährlich).
Pharmakritik: Eine unabhängige Schweizer Publikation. Auf dieser Seite findet man auch weitere Infomed Angebote wie "Bad Drugs News", "Liste der wichtigsten Zytochromhemmer und -induktoren", Infomed-Screen

Apothekerzeitungen
Deutsche Apothekerzeitung: unabhängige pharmazeutische Zeitschrift für Wissenschaft und Praxis; Deutscher Apothekerverlag
Österreichische Apothekerzeitung: online-Ausgabe ab ÖAZ 12/2001
Pharmacy Online: The International Journal of Pharmacy
Pharmacy Times: Practical Information for Today´s Pharmacists
Pharmacy Week: The Health Systems Pharmacists´ Employment Resource
Pharmazeutische Zeitung online: Die PZ, herausgegeben vom deutschen Govi-Verlag
Schweizer Apothekerzeitung: Das offizielle Informationsorgan des Schweizerischen Apothekervereins
U.S.Pharmacist: Online-Zeitschrift für Apotheker; relativ aktuelle News and Übersichten.


Patienteninformationen

Arzneispezialitätenregister Österreich / PharmaIS Web Gemäß § 27 Arzneimittelgesetz in Verbindung mit der Arzneispezialitätenregister – Verordnung (BGBL. II Nr. 21/2006) hat das Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen ein Arzneispezialitätenregister zu führen. Das Arzneispezialitätenregister enthält Informationen und Angaben zu allen in Österreich gemäß Arzneimittelgesetz zugelassenen Arzneispezialitäten.

Arzneimittel-Check auf GesundheitPro.de Das Expertensystem bietet allgemeinverständliche Online-Informationen über 40.000 Arzneimittel und ihre Wechselwirkungen. Wenn Wechselwirkungen, Nebenwirkungen oder Gegenanzeigen möglich sind, dann erhält der User umgehend den Rat, seinen Arzt oder Apotheker zur individuellen Beratung aufzusuchen.

Patienten-Information.de vom Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ), einer gemeinsamen und paritätisch besetzte Einrichtung von Bundesärztekammer (BÄK) und Kassenärztlicher Bundesvereinigung (KBV).

Patientenleitlinien der Universität Witten/Herdecke
Patientenleitlinien sind laienverständliche, medizinische Informationen, die Ihnen helfen sollen, Krankheiten, Untersuchungs- und Behandlungsmethoden besser zu verstehen.

Onmeda Medicine Worldwide: Onmeda geht 700 Krankheitsbildern einschließlich Ursachen, Symptomen und Therapiemöglichkeiten auf den Grund, liefert Informationen rund um den Arztbesuch und gibt individuelle Antworten in nahezu 30 überwiegend von Fachleuten moderierten Foren. Daneben werden beliebte Themen wie Ernährung, Vorsorge und Reisemedizin beleuchtet.

netdoktor.at: Transparenz, ansprechende Gestaltung und leichte Handhabung, gutes Serviceangebot, ausgewogenes Infoangebot zu Krankheiten machten dieses Portal zum Testsieger bei einer Studie der Arbeiterkammer Wien, Abteilung Konsumentenpolitik (August 2002).

Arznei und Vernunft: Im Rahmen der Initiative Arznei & Vernunft werden Disease Management Pläne als Therapieempfehlung für wichtige Arzneimittelgruppen erstellt. Die Papiere werden mit unabhängigen, hochrangigen Medizin-Experten ausgearbeitet und basieren auf neuesten wissenschaftlichen Kriterien unter Einbeziehung ökonomischer Gesichtspunkte. Patienteninformationen zum vernünftigen Umgang mit Arzneimitteln sind ebenfalls erhältlich.


aktualisiert 10/2015