Druckansicht
So kommt der Sauerstoff für COPD Patienten in die Apotheken
 
Sauerstofftankstellen: eine Kooperation mit der Lungenunion und der Gesellschaft für Pneumologie
 
Medizinischer Sauerstoff gilt als Arzneimittel im Sinne des österreichischen Arzneibuches und wird zur Therapie bei bestimmten Erkrankungen der Lunge und des Herzens erfolgreich eingesetzt. Um die Mobilität und die Lebensqualität dieser Patienten zu erhöhen, haben die Apotheken österreichweit 26 Sauerstofftankstellen eingerichtet, wo die mobilen Tanks kostenlos aufgeladen werden können. Die Aktion ist eine Kooperation mit der Österreichischen Lungenunion und der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie.

Die strenge Einhaltung höchster Qualitäts- und Sicherheitsstandards ist ein Grundsatz bei der Herstellung, Befüllung und Bereitstellung von Behältern mit Sauerstoff.

Flüssigsauerstoff wird durch ein technisches Verfahren aus der Luft gewonnen. Hierbei wird die Luft so weit abgekühlt, dass sich der darin enthaltene Sauerstoff verflüssigt und von anderen Bestandteilen in der Luft, wie zum Beispiel Stickstoff getrennt werden kann. Dieser verflüssigte Sauerstoff hat eine Temperatur von minus 183°C.


Der gasförmige und isolierte reine Sauerstoff, kann nun unter hohem Druck in Tanks bzw. Gasflaschen abgefüllt werden. Somit ist es zum Beispiel möglich in 2 Liter Druckgasflaschen ca. 400 Liter Sauerstoff unterzubringen.


Zu einer Liste der Apotheken, die eine Sauerstofftankstelle eingerichtet haben, kommen Sie hier.



Sie befinden sich hier: www.apotheker.or.at/Für Sie gelesen/2013