Druckansicht
Die Apotheke vor Ort: für 84 Prozent wichtig
 
Aktuelle Umfrage am Land
 

„Apotheker sind die Experten für Arzneimittel. Die positive Einstellung der Bevölkerung zu den Apotheken freut mich sehr“, sagt Mag. Leopold Schmudermaier, II. Vizepräsident der Österreichischen Apothekerkammer.
    Die Leistungen der Apotheker werden von der Bevölkerung geschätzt. Eine Meinungsumfrage* zur Einstellung der Landbevölkerung in Bezug auf öffentliche Apotheken brachte zu Tage: 84 Prozent der befragten Landbevölkerung ist es wichtig, eine Apotheke im Ort zu haben.


    Apotheken sind in Österreich beliebt. Die modernen Gesundheitszentren stellen für viele Österreicherinnen und Österreicher die erste Anlaufstelle bei Fragen zur Gesundheit und zum Wohlbefinden dar. Besonderes Augenmerk legen die Österreicher darauf, eine Apotheke in ihrer Nähe, in ihrem Ort zu haben. Nicht nur in der Stadt, sondern auch am Land. Das wurde nun eindrucksvoll im Zuge einer Marktforschung im ländlichen Raum bestätigt. 84 Prozent der Befragten ist es wichtig, eine Apotheke im Ort zu haben. Vor allem die Nacht- und Bereitschaftsdienste sowie die Apotheker als neutrale Berater in Arzneimittel- und Gesundheitsfragen und nicht zuletzt das breite Sortiment in der Apotheke werden von der Landbevölkerung überaus geschätzt.

    Anzahl der Apotheken steigend
    Aktuell versorgen in Österreich 1.250 öffentliche Apotheken, 22 Filialapotheken und 46 Krankenhausapotheken die Bevölkerung mit Arzneimitteln. Die Hälfte aller Apotheken befindet sich am Land oder in Kleinstädten. In den vergangenen 10 Jahren haben 65 neue Apotheken in Gemeinden eröffnet, in denen es bisher keine öffentliche Apotheke gab. Im gleichen Zeitraum hat sich die Anzahl der ärztlichen Hausapotheken nur um 35 reduziert.


    Eröffnet eine Apotheke am Land ihre Pforten, ist die ärztliche Hausapotheke zu schließen. Das bedeutet, dass die Arzneimittelversorgung in der Gemeinde von ausgebildeten Pharmazeuten übernommen und die Infrastruktur dieser Gemeinde verbessert wird. Die Patientinnen und Patienten profitieren von den zahlreichen Leistungen einer neuen öffentlichen Apotheke. Die Neueröffnung einer Apotheke wird laut Umfrage von 92 Prozent der Bevölkerung als persönlich vorteilhaft gesehen.

Unterschied öffentliche Apotheke – ärztliche Hausapotheke
Die öffentlichen Apotheken sind gesetzlich beauftragt, die österreichische Bevölkerung mit Arzneimitteln zu versorgen. Ihnen wird vom Gesetzgeber der Vorrang eingeräumt, während ärztliche Hausapotheken nur für kleinere Gemeinden, in denen eine öffentliche Apotheke wirtschaftlich nicht überlebensfähig wäre, vorgesehen sind.


Eine öffentliche Apotheke hat ein vielfach größeres und breiteres Arzneimittellager als eine ärztliche Hausapotheke. Hingegen hat eine ärztliche Hausapotheke nur jene Arzneimittel lagernd, die der betreffende Arzt für gewöhnlich verschreibt.


*Meinungsumfrage durchgeführt vom Marktforschungsinstitut Karmasin, September 2009

Quelle und mehr darüber: DIE APOTHEKE 12/2009